Symphonieorchester Vorarlberg
 

Konzert 2

Festspielhaus Bregenz: Sa 20. Oktober 2018, 19.30 Uhr
Montforthaus Feldkirch: So 21. Oktober 2018, 19.30 Uhr
Anu Tali • Dirigentin
Alexey Stadler • Violoncello
100. GEBURTSTAG Gottfried von Einem • Dantons Tod – Orchestersuite op.6a
Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch • Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107
Peter Iljitsch Tschaikowsky • Symphonie Nr. 1 g-moll op. 13 »Winterträume«



TRÄUME VOM WINTER UND DER FREIHEIT

Der russische Winter ist lang und hart. Wenn »Väterchen Frost« regiert und die Schlitten klingelnd durch die verschneiten Birkenwälder fahren, ist aber auch die Zeit der alten Märchen und Legenden, die im Hintergrund von Tschaikowskys »Winterträumen« weben und wirken. Die erste Symphonie des russischen Meisters ist gleich ein Meisterwerk, unverkennbar in ihrem melodischen Zauber und ihren prächtigen Orchesterfarben. Die Seele des Menschen wird gespiegelt von der Natur, die Träume vom Frühling entstehen in der warmen Stube.

Russland ist so alt wie die Winter der Gewaltherrschaften und die Künstler, die von der Freiheit träumen. Dmitri Schostakowitsch musste Staatskomponist von Stalins Gnaden sein, in seinem Herzen aber litt der mehrfach Gemaßregelte unter ständiger Bedrohung und existentieller Angst. Und so schrieb er seine genialen Werke, die Trost in der Trauer und in der Ironie suchen und die alte Tonalität neu erkunden. Das erste Cellokonzert, entstanden für den Freund Mstislaw Rostropowitsch, erzählt berührend von Aufbegehren und Schwermut, von verschwiegener Liebe und heimlicher Empörung. Alexey Stadler, der junge Weltklassecellist aus Russland, ist ein »Native speaker« dieser Musik.

Am Beginn dieses Konzertes wird die erfolgreiche estnische Dirigentin Anu Tali die Suite aus Gottfried von Einems ­Musikdrama »Dantons Tod« musizieren. Auch der bedeutende österreichische »Componist«, wie er sich schrieb, war Jahrgang 1918. In seiner Meisteroper träumen die Helden der Französischen Revolution von einer nahezu schranken­losen Freiheit, die in der Realität in blutigem Terror endete. Doch die Träume und Visionen von einer besseren und gerechteren Welt sind auch von den Robespierres aller Zeiten nicht zu verhindern.


Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!