Symphonieorchester Vorarlberg
 

Konzert 4 - Abo Bregenzerwald


Hanna Weinmeister
Freitag, 08. August 2008, 20.00 Uhr,
A. Kauffmann-Saal Schwarzenberg

Erwin Schulhoff | Symphonie Nr. 2

Ernst Krenek | Konzert für
Violine und Orchester Nr. 1 op. 29
Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Gérard Korsten | Dirigent
Hanna Weinmeister | Violine


Erwin Schulhoff und Ernst Krenek gehören zur Gruppe jener Komponisten, deren Werke von den Nationalsozialisten auf die Liste der so genannten „Entarteten Musik“ gesetzt wurden. „Entartet“ war alles, was mit Avantgarde oder Jazz zu tun hatte sowie jegliche Musik jüdischer Komponisten. Für Leben und Wirkungsgeschichte dieser Musiker hatte das Etikett „entartet“ kathastrophale Auswirkungen. Während Ernst Krenek – dessen Werke auch im Mittelpunkt der Bregenzer Festspiele 2008 stehen - 1938 in die USA emigrieren konnte, starb Erwin Schulhoff 1942 im Konzentrationslager Dachau.

Die Salzburgerin Hanna Weinmeister ist eine der wenigen Geigerinnen, deren Repertoire Werke von Ernst Krenek enthält. Kreneks erstes Violinkonzert hat sie unter der Leitung von Heinrich Schiff auf CD aufgenommen. Als Solistin arbeitet Hanna Weinmeister mit Dirigenten wie Heinz Holliger und Franz Welser-Möst zusammen und war unter anderem zu Gast bei den Münchner Philharmonikern, dem Mozarteum Orchester Salzburg und dem English Chamber Orchestra. Ein Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit liegt in der Kammermusik, sie ist Mitglied des Tetzlaff Quartetts und des Trio Weinmeister. Mit diesen Ensembles trat sie beim Kammermusikfest Lockenhaus, in der Carnegie Hall New York, im Concertgebouw Amsterdam und im Wiener Musikverein auf. Seit 1998 ist Hanna Weinmeister Erste Konzertmeisterin der Oper Zürich und betreute von 2000 bis 2004 eine Violinklasse an der Musikhochschule Bern.

zurück


Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!