Symphonieorchester Vorarlberg
 
Aktuelles Programm

Orchester für alle

Ihr Orchester in Bewegung
Platzkonzert am Kornmarkt in Bregenz
Mi 5. Juni 2019, 11.00 Uhr
Musikliebhaber/innen und Passant/innen dürfen in die Rolle des Dirigenten/der Dirigentin schlüpfen und das Symphonieorchester Vorarlberg dirigieren. Voranmeldungen sind möglich, aber nicht Voraussetzung (office@sov.at).

Die Tuba fährt Straßenbahn, der Kontrabass U-Bahn und das Fagott flaniert am Hauptbahnhof … Am Aktionstag „Orchester für alle“ am 5. Juni 2019 begeben sich Mitglieder österreichischer Berufsorchester unter dem Motto „Ihr Orchester in Bewegung“ in den Hauptstädten aller Bundesländer an öffentliche Orte wie Bahnhöfe, Plätze und den öffentlichen Nahverkehr, spielen auf, informieren und laden zum interaktiven Austausch ein. Dabei können Sie selbst Ihr Orchester dirigieren, gemeinsam mit Orchester-Musiker/innen musizieren, Instrumente ausprobieren, über den Musikeralltag oder rund um Musik ins Gespräch kommen oder einfach mitten im Alltag einen Lauschmoment erleben. Mit etwas Glück gewinnen Sie außerdem Karten für ein Konzert Ihres Orchesters.

City Music - Orchesteraktion im öffentlichen Raum
Nach 2017 ziehen die österreichischen Berufsorchester erneut gemeinsam an einem Strang und geben mit elf beteiligten Orchestern in acht Städten einen Einblick in ihre Arbeit.

Orchestermusiker/innen und Publikum begegnen sich für gewöhnlich im Konzertsaal und der Oper, durch Bühne oder Orchestergraben voneinander getrennt. Um jenseits des Konzerts und Musiktheaters andere, interaktive Begegnungsmöglichkeiten mit Musik und Musiker/innen zu schaffen, wurden in den letzten 10 Jahren Education-Abteilungen bei allen österreichischen Berufsorchestern und größeren Konzerthäusern eingerichtet. Die dort tätigen Musikvermittler/innen verstehen sich als Brückenbauer zwischen Publikum und klassischer Musik, indem sie verschiedenste Formate für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen anbieten, die Pre-Concert-Workshops, Hausführungen und Probenbesuche, Werkeinführungen als auch partizipative Angebote zum gemeinsamen Musizieren umfassen. Im Sinne der Öffnung der Institutionen und der kulturellen Teilhabe gehen die Musikvermittlungs-Abteilungen und Orchestermitglieder nun einen Schritt weiter. „Orchester in Bewegung“ wörtlich nehmend, bewegen sich Musikvermittler/innen und Orchestermusiker/innen an diesem Aktionstag buchstäblich – nämlich heraus aus dem Konzertsaal hinein in den öffentlichen Raum. Sie suchen aktiv die Begegnung, um mit Menschen in Kontakt zu kommen, die sonst vielleicht weniger den Weg zur klassischen Musik finden.

In den Hauptstädten der Bundesländer finden zwischen dem späten Vormittag bis in den frühen Abend vielfältige partizipative Aktionen des jeweiligen Landes- bzw. Stadtorchesters statt. Gewählt wird bewusst der öffentliche Raum als ein allen Menschen zugänglicher Ort. Hauptaktionsbereich ist der Bahnhof als ein Ort, der als Verkehrsraum wie kein anderer von ständiger Bewegung geprägt ist. Aber auch öffentliche Verkehrsmittel, U-Bahnstationen, diverse Plätze und Kaffeehäuser als auch eine eigene Straßenbahn werden von verschiedenen Ensembles bespielt. Ob Oboentrio, Fagotttrio, Tanzlmusi oder Streichquartett, ob ernste oder unterhaltende Musik, ob Mitmachen, Zuhören, Dirigieren oder Instrumente erproben – der Aktionstag will Musik auf verschiedene Weise, vor allem aber live und interaktiv erlebbar machen.

Was macht eigentlich eine Education-Abteilung? Was bietet ein Orchester außer klassischen Konzerten und Musiktheater? Welche Angebote gibt es für Laien, für Kinder, Jugendliche und Familien? Fragen wie diese zu beantworten, in Dialog zu treten, persönliche Begegnungen und Berührungspunkte herzustellen steht dabei gleichberechtigt neben dem Wunsch, neues Publikum zu generieren. Die Veranstalter wollen neugierig machen, Interesse für klassische Musik, für Konzert und Musiktheater wecken als auch über die breiten Musikvermittlungsangebote und das Programm ihrer Häuser informieren und somit als Musikvermittler/innen sicht- und hörbar werden.




Leo McFall wird neuer
Chefdirigent des
Symphonieorchesters Vorarlberg


BRITISCHER DIRIGENT ÜBERNIMMT SAISON 2020/21
„Seltenes Geschenk für jeden Dirigenten“

Bregenz, 21. März 2019 – Das Symphonieorchester Vorarlberg (SOV) hat einen neuen Chefdirigenten: Leo McFall. Mit ihm ist eine mindestens fünfjährige Zusammenarbeit vereinbart, die zur Saison 2020/21 startet. Damit kehrt der gebürtige Londoner nach Vorarlberg zurück, wo er im Vorjahr bereits zwei SOV-Produktionen leitete. Er tritt die Nachfolge von Gérard Korsten an, der im Sommer 2018 nach 13 Saisonen sein Amt niedergelegt hatte.

Vorausgegangen war der Entscheidung ein intensives Auswahlverfahren, in das auch die Musiker des Symphonieorchester Vorarlberg einbezogen waren. „Das Meinungsbild war eindeutig“, sagt SOV-Geschäftsführer Sebastian Hazod, der sich auf einen „guten Partner und eine stimmige Arbeitschemie“ freut.

weiterlesen
Aktuell
Abo 2019 | 20
Wir freuen uns, Ihnen das neue Programm des SOV für die Saison 2019 | 20 präsentieren zu dürfen. weiterlesen ...





Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!